Sungate Tiahuanaco, Bolivien

Veröffentlicht von

Man glaubt, es ist ein Portal zum Land der Götter. Das „Tor der Sonne“ in der Stadt Tiahuanaco gilt als eine der bedeutendsten Stätten der antiken Amerika, mit Legenden, die besagen, dass der Sonnengott Viracocha in Tiahuanaco erschien und das „Ort der Schöpfung“ aus dem Ort machte – dem Ort, an dem er die Menschheit schuf.

Aus einem Steinblock geschnitten, wessen Alter  auf 14.000 Jahre geschätzt, zeigt das Tor ein Wesen mit „rechteckigen Helm“. Dies hat dazu geführt, dass es viele Forscher denken, dass Zweck des Tors ist in der Tat mit etwas astronomischen verbunden, obwohl dies heiß diskutiert wird. Die Oberseite Mitte des Bogens zeigt eine Schnitzerei des angeblichen Sonnengottes und zeigt Strahlen die hinter und ihr Durchdringen.

Obwohl es jetzt aufrecht steht, sollte es angeblich horizontal liegen, als es von den Europäern  Mitte der 1800er Jahre gefunden wurde. Es befindet sich ein große Riss an der Spitze des Bogens.  Es ist unbekannt, wie dies geschah.

Unterstützen Sie unsere Arbeit, so dass wir weitere interessante Themen bringen können.

Es liegt in der Nähe des Titicacasees in der Nähe von La Paz, Bolivien, auf einer Höhe von
3.825,0 m.
Das Objekt ist ca. 3,8 m hoch und 3,0 m breit und besteht aus einem einzigen Steinstück. Das Gewicht wird auf 10 Tonnen geschätzt. Bei der Wiederentdeckung durch europäische Entdecker in der Mitte des 19. Jahrhunderts lag der Megalith horizontal und hatte einen großen Sprung durch ihn. Es steht derzeit an der Stelle, wo es gefunden wurde, obwohl es angenommen wird, dass dies nicht seine ursprüngliche Position ist.

Kommentar hinterlassen